Startseite
Einführung
Neu
Aktuell
Normalspur 1
Normalspur 2
Normalspur 3
Schmalspur 1
Schmalspur 2
Schmalspur 3
Schmalspur 4
Strassenbahn 1
Strassenbahn 2
Strassenbahn 3
SG
SStB
StrStM
StSS
StSt
SV
Strassenbahn 4
Strassenbahn 5
Dienstbahnen
Werkbahnen
Anhang 1
Anhang 2
Links
Kontakt
Impressum
Rückblick
   
 




BCe 1/2  1  in Stans um 1894.                                            Archiv  Ch. Berger



Stansstad liegt am Vierwaldstättersee südlich von Luzern.



Auslöser für den Bau dieser kleinen Bahn war die projektierte Standseilbahn in drei Sektionen auf das Stanserhorn. Da der Ausgangspunkt Stans nur mittels Postkutsche erreichbar war, musste eine leistungsfähige Verkehrsverbindung geschaffen werden. Die von Luzern abgeh-enden Dampfschiffe bedienten bereits Stansstad. Es lag daher nahe die Schiffstation durch eine Trambahn mit dem knapp 4 Kilometer entfernten Stans zu verbinden. Der Bau durch den flachen Talboden bot keine Schwierigkeiten, das Gleis einfachster Konstruktion wurde in Seitenlage zur Landstrasse erstellt. Im April 1893 wurde mit dem Bahnbau begonnen und bereits am 26. August wurde der Betrieb aufgenommen. Zur selben Zeit gab es bereits Projekte für eine Bahnverbindung von Stansstad nach Engelberg. Die Konzessionen der beiden Bahnen sahen vor dass die Engelbergbahn ein Rückkaufsrecht für die StSt besitze und allenfalls auch deren Gleis benützen solle, da es nicht zweckmässig wäre zwei Schienenwege über eine Strecke von 4 Kilometern parallel zu führen.

1898 konnte die Stansstad-Engelberg Bahn den Betrieb aufnehmen. Da sie jedoch als Schmalspurbahn auf Eigentrassee erbaut wurde kam es doch zum Bau des zweiten Gleises zwischen Stansstad und Stans. Die komfortablere StEB zog sofort den Hauptteil des Verkehrs an sich und die Trambahn hatte das Nachsehen. 1903 wurde die StSt von der StEB über-nommen und sofort eingestellt.

Die Trambahn besass als Unikum keine festgelegten Zwischenstationen. Der Ein- und Ausstieg war überall möglich. Das war Dienst am Kunden!

Es sei noch erwähnt dass mittlerweilen auch die StEB Strecke zwischen Stansstad und der Ausweichstelle Gerbi nicht mehr existiert. Als 1964 die StEB in Hergiswil an die Brünigbahn angeschlossen wurde, konnte der Streckenteil nach Stansstad zur Schiffstation eingestellt werden. (Siehe auch Stansstad-Engelberg Bahn (StEB)



Das kleine Tram nahm seinen Anfang auf der Hafenmole in Stansstad direkt an der Schiff-station. In einigen Metern Entfernung lagen später die Gleise der StEB nach Engelberg. Eine Gleisverbindung gabs jedoch nicht. Ausserhalb von Stansstad gelangte das Gleis zur Haupt-strasse und folgte dieser bis Stans. Unterwegs war eine schienengleiche Kreuzung mit der StEB vorhanden. Bei der Talstation der Standserhornbahn war Endstation. Das Depot war recht-winklig zu den Stationsgleisen angeordnet. Der Zugang war mittels Drehscheibe ermöglicht. Die Strecke wies keine nennenswerten Kunstbauten auf.

Die Fahrzeit betrug 17 Minuten.

Streckenskizze                                                                    map.search.ch



Heute gibt es keine Ueberbleibsel mehr von dem kleinen, kurzlebigen Trambetrieb.



Betriebsaufnahme Strecke:                                         
Stansstad - Stans             26.08.1893             
Betriebseinstellung Strecke:
Stansstad - Stans             30.09.1903
Streckenabbruch                 1903
Ersatzbetrieb  Stansstad - Engelberg Bahn
Streckenlänge                      3,5  km
Strassenstrecken                      3,2  km
Spurweite                   1000  mm
Kleinster Kurvenradius                       50  m
Grösste Neigung                   10  0/00
Anzahl Weichen                   6
Anzahl Stationen und Haltestellen2 (keine festen Zwischenhalte)
Tiefste Station       (Stansstad)             438  m.ü.M.
Höchste Station        (Stans)            454  m.ü.M.
Depot / Werkstätte               Stans
Anzahl Tunnel                ----
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge)                ----
Betriebsart             Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab             Eröffnung
Stromsystem            Gleichstrom
Spannung                        550  V
Personalbestand                  10
Beförderte Personen  1898              116 637
Beförderte Güter       1898                      2 000  t
Anzahl Kurspaare                  12
Kupplungssystem             Trompete
Bremssystem            Handbremse
Stromabnehmer               Trolley
Fahrzeugbreite                       2,00  m
Anstrich der Personenfahrzeuge  crème / rot  (nicht verbürgt)
Höchstgeschwindigkeit                   20  km/h



Triebfahrzeuge

Typ       Nr.  BaujahrLieferfirmen  Länge GewichtLeistungPlätze   Bemerkungen
   m    t   PS 2 / 3
BCe 1/2 1 1893 SIG/SAAS 7,52    6   15 6 / 121907  Tram Luzern
BCe 1/2 2 1893 SIG/SAAS 7,52    6   15 6 / 121907  Abbruch
BCe 1/2 3 1893 SIG/SAAS 7,52    6   15 6 / 121907  Abbruch

Personenwagen

Typ   Nr.   Baujahr  Lieferfirmen  Länge   Gewicht  Plätze     Bemerkungen           
    m     t   2 / 3
B 11  1893     SIG  7,52     3 18 / --1907  an Tram Luzern
B 12  1893     SIG  7,52     3 18 / --1907  Abbruch

Güterwagen

Typ  Nr.  Baujahr  Lieferfirmen  Länge   Gewicht  Lade-        Bemerkungen  
    m     tgewicht t
L 21  1893     SIG   4,64     2      51905  an Privat



Name                             Bahn km      Höhe m.ü.M. HG   NG   DW 
Stansstad Schiffstation      0,0      438  2  1
Gerbi      1,8      442  2
Stans      3,5      454  2  2  1

Die Bahn hatte keine festen Haltestellen.

HG =  Hauptgleis
NG =Nebengleis
DW =Depot / Werkstätte



Station Stans der StSt am Eröffnungstag 1893. Hinten links das über eine Drehscheibe erreichbare Depot, daneben die Talstation der Stanserhornbahn.     Archiv  Ch. Berger
Station Stans mit Triebwagen der StSt sowie der Talstation der Stanserhorn Standseilbahn.                                                                 Archiv  SVEA
BCe 1/2  1  in Stans.                                                               Archiv  O. Welti
BCe 1/2  1  mit B  11  auf dem Postplatz in Stans                    Archiv  Ch. Berger
Kreuzung von zwei Tramzügen im Galgenried.    um 1903            Archiv  Ch. Berger
BCe 1/2  1  bei der Anlieferung 1893.                                                 Foto  SIG
B 11 - 12 vor der Ablieferung im Fabrikareal 1893                                 Foto  SIG
Postkarte mit Tramwagen der StSt.                                       Archiv  Ch. Berger



Auf diesem Platz hinter der Schiffstation Stansstad lagen die Gleise der StSt.   
Von hier aus führte das Gleis über die Dorfstrassen und dann neben der Hauptstrasse
nach Stans. Auf der andern Seite des Stationsgebäudes lagen die Gleise der StEB.
Alle Fotos:     J. Ehrbar                                                                  Januar  2008



                            




Strassenbahn Stansstad - Stans                Prellbock Verlag
Bahnen nach EngelbergMinirex Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistk  1898Amt für Verkehr
Schienennetz SchweizAS Verlag
Aufgehobene Bahnen in der SchweizVRS Verlag


 
   
Top